Dienstag, 25. November 2008

Die Schule der Stoa

Die Folie von heute zum Ausdrucken.

Die Schule von Athen

Eine relativ genaue Übersicht über die abgebildeten Personen, woran man sie erkennt und einige Erläuterungen zu den Beziehungen zwischen den Personen finden Sie hier.

Mittwoch, 12. November 2008

Lexikonartikel zur aristotelischen Tugendethik

Der Artikel mit den meisten Punkten (10):
Die Tugendlehre Aristoteles' wird oft mit der Glückseligkeit in Verbindung gebracht. Aufgrund dessen wird die Ethik auch "Eudämonismus" (griechisch: eudaimonia) genannt. Der Mensch hat viele Ziele, wobei die Glückseligkeit das Endziel darstellt. Anders als bei Tieren kann der Mensch seine Triebe durch Überlegung steuern, wenn er dies in richtiger Weise tut kommt der Mensch zu seinem persönlichen Wohlergehen.
Die Tugend wird nach Aristoteles als "etwas Mittleres" dargestellt, z.B. Tapferkeit ist die Mitte zwischen Tollkühnheit und Feigheit. Zudem sind ist sie auch die Voraussetzungen für persönliches Glück und moralisches Handeln. Um tugendhaft zu handeln müssen wir uns nach Auffassung Aristoteles' das Handeln tugendhafter Menschen zum Vorbild nehmen. Dies ist aber nur der zweitbeste Weg zur Glückseligkeit, da der Mensch einen Geist (griechisch: logos) besitzt und somit die Betätigung unserer intellektuellen Fähigkeiten als höchste Erfüllung des menschlichen Lebens dargestellt wird.

9 Punkte:
Aristotelische Tugendlehre (Eudämonismus)
Für Aristoteles (384-322 v.Chr.) ist die Tugendlehre mit dem Streben nach Glückseligkeit verbunden. Aristoteles geht davon aus, dass jeder Mensch nach Glück strebt. Glück ist nur durch tugendhaftes Handeln zu erreichen.
Die Tugend ist für Aristoteles der Mittelweg zwischen zwei Extremen. Dabei darf der Mensch sich nicht von der Lust leiden lassen. Nur durch Erfahrung und Erlernen kann man sich Tugend aneignen.

Haben Sie weitere Anmerkungen oder Kritik? Oder sind sie mit den beiden Lexikonartikeln einverstanden?
(Kommentare nutzen)

Dienstag, 11. November 2008

Aristoteles

Die gesamte Sendung zum Nachhören.

Das Manuskript der Sendung.


übrigens bin ich nicht die einzige, die genau dieses Feature im Unterricht eingesetzt hat ;-)

Dienstag, 4. November 2008

zu den 4 Kardinaltugenden Platons

Hier sind die 4 noch einmal kurz und bündig dargestellt. Außerdem werden ihnen Attribute zugeordnet, mit denen man die jeweiligen Tugenden in der Kunstgeschichte dargestellt hat.